2018 wurde ein Königstiger unmittelbar in der Nähe von Thimphu, der Hauptstadt Bhutans, gesichtet, gefangen und im Wildlife Research Centre (Forschungszentrum für Wildtiere) beherbergt, bis er an einer Krankheit starb. Zur selben Zeit war mit Herrn Fischer ein Präparator vom Naturkundemuseum Erfurt mit Kollegen vor Ort für einen Trainingslehrgang zur Konservierung von totem Tiermaterial als Vorstufe für eine fachgerechte Präparation. Der Tiger wurde von den bhutanischen Kollegen fachgerecht abgezogen und die Haut zur Präparation nach Erfurt gesendet.

In Bhutan entstand der Wunsch, dieses Tier als eines der wichtigsten Artenschutz-Beispiele für Bhutans Umweltstrategie zu nutzen. Der Rücktransport gestaltete sich aber schwierig, weil es wegen der Corona Pandemie kaum noch Flüge oder sonstige Transportmöglichkeiten nach Bhutan gab. Zunächst ging es mit einem Transportflug nach Bangkok; die mit dem Transport beauftragte Spedition Kühne & Nagel schaffte es dann, die Transportkiste so maßgeschneidert anzufertigen, dass die in Drukair passte und nach Paro / Bhutan geflogen werden konnte. Am 19. Oktober 2020 ist der Tiger dann wohlbehalten in Paro „gelandet“. Die DBHG hat sich an den Transportkosten mit ca. 750 €, die über Spenden generiert wurden, beteiligt.

Allen Spendern sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

 

Verwandte Projekte
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen